Ecke

SEITE: Einige Beispiele von Verlegefehlern. Hier entschied man sich dafür, die eigens für das Modell konzipierte Ecke nicht einzusetzen. Wie man sieht, ist das Ergebnis weder glaubwürdig noch real. Es wird deutlich, dass der Stein eine geringe Dicke aufweist, was somit auch eine schöne lineare Wandverlegung zunichtemacht.
UNTEN: In der Galerie sieht man dagegen Verlegungen, bei denen die Eckteile fachgerecht eingesetzt wurden und das Ergebnis beachtenswert ist.

IN BASSO: Nella galleria invece delle pose dove i pezzi angolari sono stati utilizzati con un risultato a regola d’arte.

Der Eckstein ist strukturell gesehen das wichtigste Element eines Mauerwerks aus Stein. In das tragende Mauerwerk werden in dieser Position die größeren und regelmäßigeren Steine eingesetzt, da sie den statischen Belastungen des Mauerwerks besser standhalten und die darüber liegenden Bruchsteine leichter tragen können. Selbst bei Fassadenverkleidungen, an denen Kunststeine keine tragende Funktion erfüllen, muss diese Struktureigenschaft vorliegen, damit die Mauer authentisch und solide aussieht. Zu diesem Zweck ist es wichtig, dass die speziell für jedes Modell konzipierten Eckteile auch effektiv eingesetzt werden.

Um dem Ganzen eine größere Glaubwürdigkeit zu verleihen, könnte man beispielsweise einige größere Stücke von unten nach oben verlegen und dann die anderen, auch kleineren Stücke, im harmonischen Wechsel einsetzen.

Wählt man dagegen eine Lösung ohne größere Bruchsteine, wie dies bei der Kollektion DESIGN der Fall ist, muss die Ecke dennoch durchgehend sein, um den Eindruck eines echten Vollsteins zu vermitteln.

Unser Sortiment umfasst zudem auch die Kollektion Geocorner - Winkelsteine, die mit einigen Modellen kombiniert werden können.

Im Bauwesen handelt es sich bei den Winkelsteinen wegen ihrer tragenden Funktion um große Steine, die oftmals anders sind als diejenigen, die man vor Ort vorfindet.